Ambulante pulmonale Rehabilitation (APR)

Für lungenkranke Menschen

Besser leben mit einer Lungenkrankheit

Keine Luft mehr zu kriegen, macht Angst. Dieser Angst sind chronisch Lungenkranke jederzeit ausgesetzt. Sie veranlasst gerne dazu, jegliche Anstrengung zu meiden. Dies führt zu einem Verlust von Kraft und Ausdauer, was wiederum die Beschwerden verstärkt. Diese Abwärtsspirale muss nicht sein und sollte durchbrochen werden!

 

Mit der pulmonalen Rehabilitation bieten wir am See-Spital ein Programm zur Verbesserung Ihrer Lebensqualität und der körperlichen Leistungsfähigkeit.

Die ambulante pulmonale Rehabilitation als Hilfe gegen Angst, Depression und sozialen Rückzug

Für wen ist eine ambulante Lungenrehabilitation sinnvoll
Die ambulante pulmonale Rehabilitation eignet sich für Patient*innen, die im alltäglichen Leben durch eine Lungenkrankheit behindert sind. Die häufigsten Krankheitsbilder sind:

  • COPD
  • Asthma bronchiale
  • Lungenfibrose

Ziele

  • Verbesserung der Lebensqualität
  • weniger Atemnot
  • Erhalt grösstmöglicher Selbstständigkeit
  • Erhalt oder Wiedererlangen der Arbeits- und körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Abnahme des Exazerbationsrisikos und weniger Hospitalisationen bei COPD

Programm
Unsere ambulante pulmonale Rehabilitation umfasst ein Training und bei COPD eine individuelle Patient*innen-Schulung.

 

Das Training beinhaltet 36 Sitzungen über 12 Wochen. Dreimal pro Woche (montags, mittwochs und freitags, jeweils um 14:00 Uhr) erfolgt ein individuelles Ausdauer- und Krafttraining an Geräten. Dieses Training wird von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten begleitet und überwacht. Bei Bedarf wird während des Trainings Sauerstoff verabreicht.

 

Zu Beginn und bei Abschluss des Programms erfolgt eine Spiroergometrie zur Erfassung der körperlichen Leistungsfähigkeit, zudem wird ein Fragebogen zur Erfassung der Lebensqualität abgegeben. Bei Bedarf bieten wir eine Rauchstoppberatung an und organisieren eine begleitende Ernährungstherapie.

Die Patient*innen-Schulung ist ein wichtiger Bestandteil der ambulanten pulmonalen Rehabilitation bei COPD und findet in der Regel parallel zum Grundtraining statt. Ziel dieser Schulung ist es, Ihr Krankheitsverständnis zu vertiefen und die Eigenverantwortung im Umgang mit der Krankheit zu stärken.

Kosten
Die Kosten werden durch die Grundversicherung (abzüglich Selbstbehalt) nach Kostengutsprache übernommen.
Trainingsort
See-Spital Horgen

Physiotherapie

Asylstrasse 19
8810 Horgen

Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt über die behandelnde Lungenfachärztin oder den behandelnden Lungenfacharzt oder durch Ihren Hausarzt oder Hausärztin.

Kontakt