Anästhesiologie, Intensiv- und Rettungsmedizin

Rund um die Uhr für Sie im Einsatz.

Anästhesio-logie, Intensiv- und Rettungs-medizin

Rund um die Uhr für Sie im Einsatz.

In jeder Situation lebensbeschützend für Sie da.

Das Institut für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Rettungsmedizin (AIR) ist verantwortlich für die perioperative, die kritische und die Notfallmedizin, auf Englisch «perioperative, critical care and emergency medicine». Diese wird an 365 Tagen und 24 Stunden pro Tag von einem spezialisierten Team von Fachärztinnen und Fachärzten gewährleistet. Das Ärzteteam wird rund um die Uhr interprofessionell von Rettungssanitäterinnen und -Sanitätern sowie Pflegefachpersonen für Intensiv- und Anästhesiepflege ergänzt.

Dr. med. Mirko Brenni

Chefarzt Anästhesiologie, Intensiv- und Rettungsmedizin
anaesthesie@see-spital.ch
044 728 15 02

Warum See-Spital
Perioperative Medizin
Das Institut für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Rettungsmedizin (AIR) ist am See-Spital standortübergreifend für die perioperative Medizin verantwortlich und stellt die medizinische Betreuung vor, während und nach operativen Eingriffen nach modernsten Richtlinien sicher.
Intensivmedizin
Patientinnen und Patienten, die spezielle Krankheitsbilder (z. B. Sepsis oder akutes Organversagen) aufweisen oder grössere Operationen hinter sich haben, werden auf der Intensivstation in Horgen sowie auf der Intermediate Care Unit (IMC) in Kilchberg engmaschig überwacht und intensivmedizinisch behandelt. Dabei werden modernste Überwachungs- und Therapieverfahren eingesetzt.
Patient Blood Management
Wir setzen «Patient Blood Management» um. Es handelt sich dabei um ein medizinisches Behandlungskonzept zur Steigerung der Patientensicherheit. Ziel ist es, die körpereigenen Blutreserven zu stärken und den Einsatz von Fremdblut bzw. Blutkonserven zu reduzieren.
Ihr See-Spital-Ärzteteam für das Fachgebiet AIR
In unserer Galerie finden Sie die festangestellten Kaderärzte. Das Ärztekader der Anästhesiologie, Intensivmedizin und Rettungsmedizin und das Kader des Rettungsdienstes finden Sie in unserer Suchmaschine für Fachkräfte.

 

Dr. Mirko Brenni
Chefarzt

 

Dr. Beatrice Sütsch
Leitende Ärztin

 

Dr. Dominique Irminger
Leitende Ärztin

 

Dr. Korinna von Fournier
Leitende Ärztin

 

Dr. Julien Marrel
Leitender Arzt

 

Dr. Reto Mettler
Leitender Arzt

Anästhesiesprechstunde

Anästhesisten und Chirurgen tragen gemeinsamen die perioperative Verantwortung: Der Operateur ist für das chirurgische Vorgehen, der Anästhesist für die präoperative Risiko-Abklärung, das perioperative Management mit der Erhaltung der Vitalfunktionen und die postoperative Überwachung verantwortlich.

Unsere Leistungen
In der Anästhesiesprechstunde erfolgen neben der individuellen Planung des Anästhesieverfahrens auch die perioperative Risikostratifizierung und die Patientenaufklärung. Um die maximal mögliche perioperative Sicherheit der Patientinnen und Patienten gewährleisten zu können, ist eine präoperative Erfassung des gesamten Gesundheitszustandes der Patienten, bezogen auf den bevorstehenden Eingriff, von sehr grosser Bedeutung. Durch eine gezielte Beurteilung können die Planung, die Qualität und der Umfang der perioperativen Behandlung angemessen vorbereitet und sichergestellt werden.

 

Die Anästhesiesprechstunde erhöht sowohl die perioperative Qualität und Sicherheit als auch die Planungssicherheit der Operationen, weil Verschiebungen oder sogar Absagen von Operationen aufgrund ungenügender Abklärungen deutlich reduziert werden. An erster Stelle steht immer die Patientensicherheit.

 

Nebst der Anästhesieplanung erfolgt während der Anästhesiesprechstunde auch die rechtmässige Patientenaufklärung. Hierzu ist jeder Arzt verpflichtet. Die Einwilligung ist nach ärztlicher ordnungsgemässer und zeitgerechter Aufklärung erst nach Gewährung einer angemessenen Bedenkzeit rechtsgültig. Damit allen Patienten eine angemessene Bedenkzeit nach dem erfolgten Aufklärungsgespräch zur Verfügung steht, führen wir dieses spätestens am Vortag einer geplanten Operation, nach Möglichkeit aber auch deutlich früher durch.

Kontakt
Die Anästhesiesprechstunden werden von unserer OP- und Bettendisposition koordiniert.

 

Kontakt Standort Horgen
044 728 11 01

 

Kontakt Standort Kilchberg:
044 728 65 66

Anästhesiologie

Am See-Spital bieten wir alle modernen Anästhesieverfahren, -medikamente und -techniken inklusive invasiven und nicht invasiven Monitorings an. Die Anästhesieplanung erfolgt gemeinsam mit dem Patienten unter Berücksichtigung seiner Bedürfnisse und möglichen Ängste. In der Anästhesiesprechstunde wird ein der operativen Technik angepasstes, auf die Patienten zugeschnittenes Anästhesieverfahren festgelegt.

Leistungen

  • moderne Anästhesieverfahren, -medikamente und -techniken
  • invasives und nicht invasives Monitoring
  • Einbeziehen der Patientinnen und Patienten bei der Verfahrenswahl
  • Berücksichtigung der Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten
  • individuelles, auf die Patienten zugeschnittenes Anästhesieverfahren

Kontakt
Sekretariat Institut für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Rettungsmedizin

 

044 728 16 02
anaesthesie@see-spital.ch

Intensivmedizin

Am See-Spital-Standort Horgen stehen sechs zertifizierte, voll ausgerüstete Intensivbetten für die regionale Bevölkerung zur Verfügung. Am Standort Kilchberg stehen acht voll ausgerüstete IMC-Betten zur Verfügung.

Leistungen Intensivmedizin
Die Intensivmedizin ist ein medizinisches Fachgebiet, welches sich mit der Diagnostik und Behandlung akut lebensbedrohlicher Zustände und Erkrankungen befasst. Auf der Intensivstation des See-Spitals am Standort Horgen stehen sechs SGI-zertifizierte Betten, auf der IMC-Station des See-Spitals am Standort Kilchberg acht Betten mit einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung unter Verantwortung der Fachärzte für Intensivmedizin zur Verfügung.
Kontakt
Kontakt Intensivstation:
044 728 13 20

 

Kontakt Intermediate Care Unit:
044 728 13 20

 

Unsere Besuchszeiten sind von 14.00 bis 20.00 Uhr, Besuche sind nach Vereinbarung mit dem Pflegepersonal möglich.

Patient Blood Management (PBM)

Am See-Spital wird das «Patient Blood Management» (PBM) umgesetzt. Es handelt sich dabei um ein medizinisches Behandlungskonzept zur Steigerung der Patientensicherheit. Ziel ist es, die körpereigenen Blutreserven zu stärken und den Einsatz von Fremdblut bzw. Blutkonserven zu reduzieren.

«Patient Blood Management» beruht auf drei Massnahmenbündeln (3-Säulen-Modell). Diese basieren auf internationalen Standards und wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Das 3-Säulen-Modell

  1. Eine mögliche Blutarmut wird vor der Operation mit Vitaminen und/oder Eisen behandelt. Medikamente, welche die Blutgerinnung beeinflussen (z. B. Aspirin, Plavix, Xarelto, Marcoumar), werden gemäss neuer interner Weisung und nach Rücksprache mit unseren Fachärzten für Anästhesiologie angepasst oder umgestellt.
  2. Im Spital und während der Operation werden verschiedene Massnahmen ergriffen, um den Blutverlust zu minimieren. Angefangen bei der Verkleinerung der Blutentnahmeröhrchen über weniger Blutentnahmen bis zur Wahl des chirurgischen Verfahrens (Schlüssellochchirurgie). Ausserdem besteht die Möglichkeit, während der Operation Blut aufzufangen und bei Bedarf zurückzuführen (Cell-Saving). Ebenfalls wird durch ein modernes perioperatives Gerinnungsmanagement mit ROTEM® die Blutgerinnung gezielt optimiert.
  3. Nach der Operation werden Blutprodukte rational eingesetzt. Dabei werden tiefere, aber sichere Blutarmutwerte akzeptiert.

Kontakt
Sekretariat Institut für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Rettungsmedizin
044 728 16 02
anaesthesie@see-spital.ch
Notfall- und Rettungsmedizin

Das Institut für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Rettungsmedizin (AIR) betreibt den Rettungsdienst See-Spital und stellt als von der Schweizerischen Gesellschaft für Notfall- und Rettungsmedizin SGNOR anerkannter Notarztdienst die präklinische Notfallmedizin sicher, insbesondere das Management bei lebensbedrohlichen Situationen und unter erschwerten Bedingungen sowie in ausserordentlichen Lagen.

Leistungen präklinische Notfallmedizin
Sie geraten privat oder beruflich in eine Notfallsituation: Eine oder mehrere Personen benötigen dringend medizinische Hilfe – in solchen Fällen sind Minuten wichtig. Handeln Sie schnell und rufen Sie die Notfallnummer 144 an. Sie erreichen so die Einsatzleitzentrale (ELZ). Geschultes Personal wird Sie durch einen Fragenkatalog führen, über welchen die Mitarbeitenden den Schweregrad der Verletzung oder Erkrankung feststellen können. Der Rettungsdienst See-Spital bedient hauptsächlich das linke Zürichseeufer, den Bezirk Horgen und in Kooperation mit dem Rettungsdienst Lachen die Bezirke Höfe und March. Über die Notfallnummer aufgerufen, ist er in 90 % der Fälle innert 15 Minuten nach Notruf vor Ort. Dort übernehmen unsere diplomierten Rettungssanitäterinnen und -sanitäter sowie bei lebensbedrohlichen Situationen zusätzlich unsere Notärztinnen und -ärzte die Versorgung der Notfallpatienten.
Notfallnummer: 144
Notfallnummer
144

 

Rettungsdienst See-Spital
Seestrasse 80
8810 Horgen
rettungsdienst@see-spital.ch
044 728 19 50

KONTAKT & INFOS

Sekretariat

Anästhesiologie, Intensivmedizin und Rettungsmedizin

FÜR ZUWEISENDE

Ganz in Ihrer Nähe: an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag für Sie persönlich da.

Ganz in Ihrer Nähe: an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag für Sie persönlich da.

See-Blog